Wir bieten unseren Schülern und Schülerinnen eine Lernatmosphäre, wo ihre besonderen Begabungen erkannt und weiterentwickelt werden und gleichzeitig entsprechend auf ihre speziellen Bedürfnisse eingegangen wird.

An unserer Schule arbeiten Pädagogen und Pädagoginnen mit Lehrabschlussprüfungen für alle Schularten (VS, MS, ASO, erh. Förderbedarf), eine Sprachheilpädagogin, Beratungslehrerinnen, HeilstättenlehrerInnen und eine LRS-Lehrerin.

Die ASO Tulln wird als Ganztagsschule in getrennter Form geführt. In der Nachmittagsbetreuung arbeiten ausgebildete Freizeitbetreuerinnen. Die gegenstandsbezogene Lernzeit wird von Pädagoginnen geleitet.

Stützkräfte arbeiten sowohl am Vormittag in den Klassen als auch am Nachmittag mit.

Unsere Ziele in der Allgemeinen Sonderschule sind:

  • Jedes unserer Kinder soll sich als gleichberechtigter Teil einer Gemeinschaft erleben und sich darin wohlfühlen, eine äußerst wichtige Voraussetzung für gelingendes Lernen.
  • Die Kinder sollen grundlegendes Wissen und Fertigkeiten erwerben, um im späteren Leben in einem Lehrberuf bzw. auf einem Arbeitsplatz bestehen zu können und ihr Leben selbstständig bewältigen können
  • Aufholen eines Entwicklungsrückstandes
  • Eventuelle Wiedereingliederung in eine Volksschule oder in eine MS
  • Digitale Grundbildung

Bei Kindern mit erhöhtem Förderbedarf sind unsere Ziele:

  • Anleitung zu einer möglichst selbständigen Bewältigung von alltäglichen Handlungen und Tätigkeiten
  • Nach Möglichkeit Erwerb eines Mindestausmaßes von Lese-, Schreib- und Rechenfertigkeiten
  • Schulung der Motorik und Erwerb manueller Geschicklichkeiten
  • Hinführung zur aktiven Teilnahme am sozialen Leben

Der Weg, der uns zu unseren Zielen führt:

Individualisierung und Differenzierung durch

  • Unterricht in Klein- und Kleinstgruppen
  • Ein auf die Schüler und Schülerinnen ausgerichtetes Lehrstoffangebot und Lerntempo (alle Lehrpläne der Pflichtschulen)
  • Evidenzbasierte Arbeit mit Förderplänen
  • Förderung der Individualkompetenzen
  • Berücksichtigung der sozio-emotionalen Belastungsgrenzen
  • Schaffung einer lernförderlichen Umgebung, damit Schüler und Schülerinnen ihr Potenzial entfalten und ausbauen können
  • Unterstützung im Unterricht durch zusätzliche Lehrerinnen oder Stützkräfte
  • Sprachheilunterricht
  • Einsatz der Beratungslehrerin
  • Digitale Grundbildung als Unterrichtsprinzip durch computergestützten Unterricht in den Klassen
  • Zusammenarbeit mit der Mittelschule im Haus bei begleiteter Rückführung
  • Ästhetische Bildung durch diverse Kunstprojekte
  • Teamgespräche und Elterngespräche in regelmäßigen Abständen
  • Regelmäßige Weiterbildung der Pädagoginnen (Hörbehindertenpädagogik, Autismus, Pädagogik bei sozio-emotionalen Beeinträchtigungen, Gesunde Schule Beauftragte, Einsatz der neuen Medien, Mobbing)

     Berufsorientierung

  • Exkursionen in Betriebe der Umgebung
  • Berufsorientierungsunterricht
  • BVJ (9. Schulstufe der ASO)
  • Jugendcoaching
  • Schülerberaterin

     Lesen

ist ein zentrales Thema im Unterricht. Die öffentliche Bibliothek wird sowohl im Unterricht als auch in der Nachmittagsbetreuung regelmäßig aufgesucht. Die diversen Angebote werden gerne angenommen.

     Bewegung

  • Regelmäßiger Schwimmunterricht
  • Mitbenützung der großen Turnhalle der Mittelschule
  • Gymnastikraum ist mit Turngeräten zur sensorischen Integration ausgestattet
  • Snoezeleenraum
  • Nutzung der öffentlichen Freiflächen rund um die Schule

     Teilnahme am öffentlichen Leben

durch diverse Exkursionen, Museums- und Theaterbesuche.

     Zusatzangebote, die den Weg erleichtern sollen

  • Ergotherapie
  • Yoga
  • Schulpsychologin
  • Verkehrserziehung (Radfahrschule, Polizei)
  • Ergotherapie (Kindersozialdienste St. Martin)
  • Trommeln (Power drums)
  • Gesundheitserziehung